Iubenda logo
Generator starten

Anleitungen

INHALTSÜBERSICHT

Cookie Solution – WordPress Plugin-Installationsanleitung

 

Neben dem Führen von Aufzeichnungen über Einwilligungen für Ihre Webformulare, ermöglicht Ihnen unser Cookie-Einwilligungs-Plugin für WordPress (auf Englisch), die Umsetzung der Cookie-Rechtsvorschriften (Cookie-Richtlinien, Cookie-Banner und vorherige Blockierung) zu automatisieren und so die Notwendigkeit direkter Eingriffe in den Code der Website drastisch zu reduzieren.

Anforderungen
  • WordPress 4.0 oder höher
  • PHP 5.2.4 oder höher (5.3+ wird empfohlen)

Funktionsweise

  • Unser WP-Cookie-Plugin fügt automatisch den iubenda-Code zu allen Seiten einer Website hinzu (zum HEAD-Bereich)
  • Erlaubt die manuelle Blockierung aller anderen Ressourcen ohne direkten Eingriff in die jeweiligen Skripte
  • Verwaltet die Visualisierung des Cookie-Banners und der Cookie-Richtlinie sowie die Speicherung der Einwilligungspräferenzen der Nutzer bezüglich der Installation von Cookies
  • Ermöglicht die Verwaltung der iubenda Cookie Solution für mehrsprachige Sites mit WPML. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel (auf Englisch)
  • Es zeigt eine leere Seite (ohne Cookie-Banner) für Nutzer an, die bereits ihre Einwilligung gegeben haben
  • Es erkennt Bots/Spider und serviert ihnen eine leere Seite
  • Es unterstützt die automatische Zuweisung von Kategorien bei der Blockierung von Skripten
  • Es unterstützt AMP-Seiten
  • AdRoll
  • AddThis widgets
  • Bing
  • CodePen
  • Criteo
  • Disqus
  • Elevio
  • Facebook Comments
  • Facebook widgets
  • Freshchat
  • Google AdSense
  • Google Analytics
  • Google Maps
  • Google ReCaptcha
  • Google Site Search
  • Google Tag Manager
  • Google oAuth
  • Google+ widgets
  • Headway
  • Instagram widgets
  • Kissmetrics
  • LinkedIn widgets
  • Mixpanel
  • Neodata
  • Olark
  • Optimizely
  • Outbrain
  • PayPal widgets
  • Pingdom
  • Pinterest widgets
  • Segment
  • ShareThis widgets
  • Twitter widgets
  • UserVoice
  • Vimeo
  • YouTube

Anleitungen

  • Laden Sie das Plugin (aus Englisch) aus dem gegebenen WordPress-Pluginspeicher. Öffnen Sie das Administrationspanel innerhalb von WordPress und klicken Sie auf Plugins > Neues Plugin hinzufügen > Cookie Solution.
    Installieren und aktivieren Sie es dann.
  • Nach der Installation rufen Sie bitte das Einstellungsmenü auf, in dem Sie aufgefordert werden, das Skript einzugeben, das von Ihrem iubenda-Konto bei der Aktivierung der Cookie-Richtlinien und der iubenda Cookie Solution generiert wurde (falls noch nicht geschehen, tun Sie dies bitte jetzt). Weitere Informationen zur Aktivierung unserer Cookie-Verwaltungslösung finden Sie in dieser Anleitung.

Verwendung

Sobald das Plugin eingerichtet ist, zeigt es das Banner, auf dem Ihre Cookie-Richtlinie angezeigt/verlinkt wird. Dies geschieht für Nutzer, die Ihre Website zum ersten Mal besuchen, ohne dass weitere Anpassungen erforderlich sind. Unser WP-Plugin erkennt auch die in der obigen Blockliste aufgeführten Cookies, die auf Ihrer Seite vorhanden sind, und blockiert sie automatisch.

Wichtig

Unser WordPress-Plugin blockiert automatisch Skripte, die serverseitig generiert werden (also von PHP von WordPress zurückgemeldet werden). Skripte, die nach dem Ladevorgang der Seite über JavaScript in die Seite eingefügt werden, werden und können nicht automatisch blockiert werden.

Diese Skripte können blockiert werden, indem der Quelltext in die Felder für benutzerdefinierte Skripte in der Plugin-Konsole eingegeben wird oder indem die manuelle Wrapping-Methode verwendet wird, die im folgenden Beispiel und (ausführlicher) in dieser Anleitung dargestellt ist.

Benutzerdefinierte Skripte von der Konsole aus blockieren

Mit dem Feld Benutzerdefinierte Skripte können Sie Skripte, die direkt aus der Plugin-Konsole in die Seite eingefügt werden, leicht blockieren. Dies reduziert den Bedarf an direkten Änderungen am Code der Website erheblich.

So wird es gemacht:

  • Klicken Sie im linken Menü Ihres Verwaltungsbereichs auf „iubenda Cookie Solution“.
  • Scrollen Sie dann nach unten, um die Felder „Benutzerdefinierte Skripte“ und „Benutzerdefinierte Iframes“ in der Nähe der Seitenmitte zu finden.Wordpress custom and iframe scripts fields
  • Geben Sie Ihr Skript oder Ihre Iframe-Quellen nach Bedarf ein, legen Sie den jeweiligen Verwendungszweck fest (optional) und klicken Sie auf den Button „Änderungen speichern“ unten links auf der Seite.

Beispiele für die Verwendung

Die Verwendung dieser Felder ist ziemlich unkompliziert. Geben Sie einfach das Skript oder das iframe src-Attribut ein, das Sie blockieren möchten.

Script

Wenn Sie einen Social Button (der Skripte über JavaScript in die Seite einfügt) blockieren möchten, müssen Sie lediglich die Skriptquelle, z.B. connect.socialwebsite.net/en_US/track.js, in das Skriptfeld eingeben.

iframe

Nehmen wir an, Sie möchten Skripte blockieren, die über den folgenden Iframe in die Seite eingefügt werden

<iframe width="1280" height="720" src="https://www.videowebsite.com/embed/xxFhMChxx" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Was Sie in das Iframe-Feld eingeben müssen, ist videowebsite.com/embed/ da dies die eigentliche Quelle der Skripte ist. Achten Sie darauf, NICHT die Komponenten-ID (videowebsite.com/embed/xxFhMChxx) einzugeben, um sicherzustellen, dass alle Skripte, die aus der eigentlichen Quelle stammen, blockiert werden.

Manuelle Verwendung ( Wrapping-Methode)

Bei dieser Methode müssen Sie den Code Ihrer Website direkt ändern. Sie müssen in den entsprechenden Abschnitt des Codes Ihrer Website gehen und die zu blockierenden Skripte wie unten erklärt hinzufügen.

Beispielsweise würde ein Konvertierungspixel für Google-Anzeigen auf diese Weise bearbeitet werden:

<!--IUB-COOKIE-BLOCK-START-->
<script type="text/javascript">
    /* <![CDATA[ */
    var google_conversion_id =CONVERSION_ID;
    var google_conversion_label = "CONVERSION-LABEL";
    var google_custom_params = window.google_tag_params;
    var google_remarketing_only = true;
    /* ]]> */
</script>
<script type="text/javascript" src="//www.googleadservices.com/pagead/conversion.js">
</script>
<noscript>
    <div style="display:inline;">
        <img height="1" width="1" style="border-style:none;" alt="" src="//googleads.g.doubleclick.net/pagead/viewthroughconversion/1030205862/?value=0&amp;guid=ON&amp;script=0"/>
    </div>
</noscript>
<!--IUB-COOKIE-BLOCK-END-->

Wenn Sie die Funktion „Per-Kategorie“ Einwilligung aktiviert haben, müssen Sie den Zweck zuweisen. Nehmen wir das vorherige Beispiel wieder auf, das Teil des Zwecks „Targeting & Werbung“ ist (Id 5):

<!--IUB-COOKIE-BLOCK-START-PURPOSE-5-->
      <script type="text/javascript">
      ...
      </script>
      <script type="text/javascript" src="..."></script>
      <noscript>
      ...
      </noscript>
<!--IUB-COOKIE-BLOCK-END-PURPOSE-5-->

Wenn es HTML / IMG / IFRAME-Elemente gibt, müssen Sie es auf diese Weise machen:

<!--IUB-COOKIE-BLOCK-START-->
      <iframe src="...
      <img src="...
<!--IUB-COOKIE-BLOCK-END-->

Für Elemente, die direkt in WordPress-Beiträgen installiert sind (im Gegensatz zu Elementen, die auf der Vorlagenebene integriert sind – Beispiel: footer.php), stehen Shortcodes zur Verfügung:


 

iubenda und Google AMP – Wie man die Einwilligung zu Cookies bei WordPress erfasst.

Wenn Sie Googles Accelerated Mobile Pages (AMP) verwenden oder dies planen, um Ihre Webseiten auf mobilen Endgeräten schneller zu laden, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie Ihre WordPress-Site so einrichten können, dass Sie die Einwilligung zu Cookies einholen und Strafen vermeiden können. Das erfordert etwas Arbeit, aber glücklicherweise kann iubenda helfen: unser Cookie- und Consent Solution-Plugin für WordPress (auf Englisch) ist übrigens vollständig mit AMP kompatibel.

Für eine ausführliche Anleitung (komplett mit Beispielcodes, einer Demo und WordPress-Tipps) und weitere Informationen über das Blockieren von Cookies vor der Einwilligung des Nutzers zum AMP, lesen Sie: Wie man iubendas Cookie Solution mit Google AMP integriert (WordPress-Methode inbegriffen) (auf Englisch).

AMP UND „VORLAGEN“-ORDNERBERECHTIGUNGEN

Sie haben Google AMP-Support (auf Englisch) aktiviert, aber eine Fehlermeldung erhalten, als Sie die AMP-Konfigurationsdatei automatisch erstellen ließen? Die Ursache ist ein Problem mit den Berechtigungen für den Ordner „templates“. Hier erfahren Sie, wie Sie dieses Problem beheben können:

Geben Sie über Ihren FTP-Client den (zuvor hochgeladenen) Ordner „iubenda-cookie-law-solution“ ein und erstellen Sie (falls nicht vorhanden) einen Unterordner namens „templates“Templates folder (iubenda WordPress plugin)

Legen Sie 664 Berechtigungen für den Ordner „templates“ fest (die Option „Get info/Edit permissions“ ist normalerweise per Rechtsklick möglich.) Templates folder permissions (iubenda WordPress plugin)

Wiederholen Sie die Aktivierungsprozedur „Google AMP-Support“ und klicken Sie auf ‘Speichern’Google AMP support options (iubenda WordPress plugin)

Weitere Informationen

Für API-Aufrufe und xmlrpc schlagen wir den folgenden Parameter ?iub_no_parse=1 vor. Dies versetzt das iubenda-Skript in einen deaktivierten Zustand und vermeidet daher alle Parsing-/Ersetzungsvorgänge.

Wir stellen oft aktualisierte Versionen unseres Plugins zur Verfügung, die während der Testphase instabil sind, wie es Beta-Versionen in der Regel sind.

Um eine Beta-Version des Plugins zu installieren, müssen Sie als erstes ein externes Plugin namens „WP Rollback“ installieren, mit dem Sie eine inoffizielle Version unseres Plugins auswählen können.

WP Rollback – Installation

Bitte beachten Sie: WP Rollback erfordert eine WordPress Version höher als 4.0.

Wie für andere Plugins auch, können Sie WP Rollback installieren, indem Sie auf den Plugin-Bereich in Ihrem WordPress-Verwaltungsbereich zugreifen und auf „Add new“ klicken. Von hier aus können Sie nach „WP Rollback“ suchen und es installieren.

Nach der Installation und Aktivierung ist es notwendig, zu der Seite zurückzukehren, auf der alle installierten Plugins aufgelistet sind. Hier werden Sie feststellen, dass „Rollback“ neben jedem Eintrag erscheint.

Jetzt muss nur noch nach dem „iubenda Cookie Solution“-Plugin gesucht und auf den „Rollback“-Eintrag geklickt werden. Hier finden Sie alle verschiedenen Versionen des Plugins. Die derzeit verwendete Version wird als „installierte Version“ bezeichnet, während die Beta-Versionen als solche gekennzeichnet sind.

Um die Beta-Version des Plugins zu installieren und zu testen, klicken Sie einfach auf den Beta-Eintrag, den Sie verwenden möchten. Dadurch wird die aktuelle Version des Plugins durch die Beta-Version überschrieben. Um den Vorgang rückgängig zu machen, muss der gleiche Prozess durchgeführt werden, mit dem Unterschied, dass die vorherige stabile Version und nicht die Beta-Version ausgewählt wird.

Wie man einen Fehler meldet oder Hilfe anfordert

Um einen Fehler zu melden, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit einer klaren und ausführlichen Beschreibung des Problems.

Es ist immer nützlich, die von WordPress zur Verfügung gestellten Debug-Informationen zusammen mit Ihrer Kundenservice-Anfrage beizufügen. Um auf die Debug-Informationen zuzugreifen, müssen Sie den WordPress-Installationsordner öffnen und nach der Datei mit dem Namen wp-config.php suchen.

Sobald Sie drinnen sind, suchen Sie bitte nach der folgenden Zeile:

define('WP_DEBUG', false);

Ändern Sie sie zu:

define('WP_DEBUG', true);

Sobald die Datei gespeichert ist, öffnen Sie eine Seite in Ihrem WordPress und die Debug-Informationen werden angezeigt. Halten Sie unser Plugin aktiv und senden Sie uns alle von WordPress angezeigten Fehler oder Meldungen.

All-in-One Cookie & Consent Solution

Downloaden Sie den WordPress Plugin

Lesen Sie den Changelog (auf Englisch)

Siehe auch