Iubenda logo
Generator starten

Anleitungen

INHALTSÜBERSICHT

Wie Sie den Google Tag Manager verwenden, um die Blockierung von Cookies zu vereinfachen

Im Folgenden erläutern wir, wie der Google Tag Manager mit der iubenda Cookie Solution für CCPA, DSGVO und „Per-Kategorie“ Einwilligung integriert werden kann.

Wichtig

Die Verwendung von Google Tag Manager wird dringend empfohlen, da sie die Einhaltung der ePrivacy-Richtlinie drastisch vereinfacht. Dieser ist jedoch nur für Skripte wirksam, die nicht „positional“ sind. „Nicht-positionale“ Skripte sind alle Skripte, die ein bestimmtes Element an einer bestimmten Stelle auf der Seite nicht visualisieren. Kurz gesagt, Sie können diese Lösung für alle Analysetools verwenden, jedoch nicht für AdSense-Banner, Youtube-Videos oder soziale Buttons oder Widgets jeglicher Art.

Einige kurze Definitionen

Google Tag Manager - Container, tag and trigger

Weitere Informationen zum Google Tag Manager finden Sie in der offiziellen Google-Dokumentation. Lassen Sie uns mit dem Tutorial beginnen!

Live-Demo ansehen (auf Englisch)

Erstellen Sie ein Konto

Als erstes müssen Sie ein kostenloses Google Tag Manager-Konto erstellen.

Erstellen Sie einen Container

Sobald Ihr Konto erstellt wurde, erstellen Sie einen Container, indem Sie auf Container erstellen klicken.

Google Tag Manager - New container
Google Tag Manager - New container

Erstellen Sie den Tag

Sobald der Container erstellt ist, können Sie mit der Erstellung des Tags fortfahren. Das Tag stellt auch hier das Skript dar, das nur nach bestimmten Regeln aktiviert wird, in unserem Fall die Einwilligung des Nutzers zur Verwendung von Cookies.

Das Tag, das wir erstellen werden, bezieht sich auf Google Analytics:

Google Tag Manager - Creating a tag

Klicken Sie auf das Tag-Konfigurationsfeld (Tag Configuration Fenster), wie in der Abbildung unten zu sehen ist:

Google Tag Manager - Creating a tag

Wählen Sie den Tag-Typ Google Analytics – Universal Analytics aus. Wählen Sie anschließend unter Google Analytics-Einstellungen die Option Neue Variable aus, geben Sie Ihre Google Analytics-Tracking-ID ein und speichern Sie diese.

Google Tag Manager - Google Analytics tag configuration

Jetzt können Sie Ihren Tracking-Typ einstellen. In diesem Beispiel wollen wir Seitenaufrufe verfolgen, daher belassen wir den Tracking-Typ als Seitenansicht.

Google Tag Manager - Google Analytics tag configuration

Erstellen Sie Regeln für die Aktivierung des Tags

Nachdem wir die obigen Parameter ausgefüllt haben, müssen wir die Trigger (Regeln, die das Auslösen der Skripte ermöglichen) festlegen:

  1. iubenda_consent_given oder, wenn Sie die kategoriebezogene Einwilligungsfunktion in Ihrer Cookie Solution aktiviert haben, iubenda_consent_given_purpose_1...5
  2. iubenda_preference_not_needed
  3. iubenda_ccpa_opted_out

1.1 iubenda_consent_given

Klicken Sie unten auf den Bereich “Trigger” (Triggering):

Google Tag Manager - Setting a trigger

Klicken Sie dann auf das kleine Pluszeichen oben rechts, um einen neuen Trigger hinzuzufügen. Wählen Sie nun im Trigger-Konfigurationsfenster die Option Benutzerdefiniertes Ereignis (Custom Event) (Kurzer Hinweis: Bitte achten Sie darauf, NICHT „Alle Seiten“ als Trigger zu wählen).

Google Tag Manager - Custom event

Geben Sie den folgenden Wert für den Event-Namen ein: iubenda_consent_given. Dadurch wird der Trigger bei allen benutzerdefinierten Events mit der Bezeichnung Consent given aktiviert.

Speichern Sie den Trigger, indem Sie auf Speichern klicken:

Create trigger

1.2 iubenda_consent_given_purpose_1…5

Wenn Sie die kategoriebezogene Einwilligungsfunktion in Ihrer Cookie Solution aktiviert haben, müssen Sie anstelle des iubenda_consent_given-Events ein benutzerdefiniertes Event für jeden Zweck erstellen, den Sie auf Ihrem Cookie-Banner/Richtlinie anzeigen (mit Ausnahme des „notwendigen“ Zwecks).

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchem Zweck/welcher Kategorie die auf Ihrer Website betriebenen Dienste angehören, können Sie einfach auf die Unterrubriken verweisen, unter die Sie in Ihrer iubenda Cookie-Richtlinie fallen.

Hier sind die 5 Zwecke (und die benutzerdefinierten Eventwerte):

  1. Notwendig (es ist nicht notwendig, ein benutzerdefiniertes Ereignis zu erstellen)
  2. Einfache Interaktionen & Funktionalitäten (iubenda_consent_given_purpose_2)
  3. Verbesserte Nutzererfahrung (iubenda_consent_given_purpose_3)
  4. Bewertung (iubenda_consent_given_purpose_4)
  5. Targeting & Werbung (iubenda_consent_given_purpose_5)

Da Google Analytics Teil der Kategorie „Bewertung“ ist, die zum Zweck „Analyse“ gehört, müssen Sie ein benutzerdefiniertes Event mit dem folgenden Wert erstellen: iubenda_consent_given_purpose_4. Dadurch wird der Trigger für alle benutzerdefinierten Events mit der Bezeichnung Consent Given Purpose 4 aktiviert.

Create trigger

Wenn Sie fertig sind, speichern Sie den Trigger wie gewohnt.

2. iubenda_preference_not_needed

Mit demselben Verfahren können Sie ein weiteres benutzerdefiniertes Event namens iubenda_preference_not_needed erstellen, das immer dann ausgelöst wird, wenn eine Präferenz nicht benötigt wird (z.B. wenn gdprApplies:false, oder gdprAppliesGlobally:false, countryDetection:true und der Nutzer außerhalb der EU ansässig ist):

Google Tag Manager - iubenda_preference_not_needed trigger configuration

3. iubenda_ccpa_opted_out

Wenn der CCPA auf Sie zutrifft und – wie in diesem Fall – das Tag/der Dienst als Verkauf betrachtet wird, sollte es deaktiviert werden, wenn der Nutzer sich abmeldet. Dazu müssen Sie eine Ausnahme namens iubenda_ccpa_opted_out erstellen.

Bevor Sie dieses Event erstellen, müssen Sie einen Filter dafür definieren. Klicken Sie auf Variablen, dann auf Neu (neben Benutzerdefinierte Variablen). Nennen Sie es iubenda_ccpa_opted_out, klicken Sie auf das Feld Variablenkonfiguration und wählen Sie Datenschichtvariable, verwenden Sie iubenda_ccpa_opted_out als Namen der Datenschichtvariablen und wählen Sie Version 2 als Datenschichtversion. Klicken Sie dann auf Speichern.

Google Tag Manager - iubenda_ccpa_opted_out variable configuration

Nachdem Sie nun die Variable definiert haben, erstellen Sie einen neuen Trigger mit dem Nameniubenda_ccpa_opted_out. Nehmen Sie unter Triggerkonfiguration folgende Einstellungen vor:

  • wählen Sie Benutzerdefiniertes Ereignis als Trigger-Typ;
  • Geben Sie .* als Eventname an und wählen Sie Übereinstimmung mit regulärem Ausdruck verwenden;
  • unter Diesen Trigger auslösen bei, wählen Sie Einige benutzerdefinierte Ereignisse, und wählen Sie anschließend iubenda_ccpa_opted_out, equals und true
Google Tag Manager - iubenda_ccpa_opted_out trigger configuration

Klicken Sie dann auf Speichern.

Am Ende wird Ihr Universal Analytics-Tag wie folgt aussehen:

Google Tag Manager - Universal Analytics tag configuration

Klicken Sie auf Speichern, um den Tag zu speichern.

Es kann nicht schaden, sowohl die Trigger iubenda_consent_given als auch iubenda_consent_given_purpose_4 hinzuzufügen, auch wenn Sie die Funktion der „Per-Kategorie“ Einwilligung nicht verwenden. Wenn Sie beide jetzt setzen, können Sie nicht alle Ihre Tags bearbeiten, wenn Sie sich entscheiden, diese Funktion in Zukunft zu aktivieren.

Durch Einrichten dieser Regel aktiviert der Google Tag Manager das Google Analytics-Tag, das wir oben erstellt haben, nur dann, wenn diese Regel auf true gesetzt wird. Das bedeutet, dass es jedes Mal ausgelöst wird, wenn Google Tag Manager ein Event mit dem Wert iubenda_consent_given oder iubenda_consent_given_purpose_4 oder iubenda_preference_not_needed erhält.

Hinweis
  • Das vorherige Beispiel geht davon aus, dass Sie den Tag auf allen Seiten Ihrer Website auslösen. Wenn Sie den Tag nur auf einer Seite auslösen möchten (z. B. auf der Seite mit dem Warenkorb), lesen Sie hier den Abschnitt für Fortgeschrittene.
  • Beim Hinzufügen mehrerer Container auf derselben Seite: Google empfiehlt hier, die Anzahl der Container auf der Seite minimal zu halten, um eine optimale Leistung zu erzielen. Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen (z. B. einen Container für jeden Zweck erstellen, wenn Sie kategoriebezogene Einwilligung verwenden), stellen Sie sicher, dass Sie auf allen Containern den gleichen Datenschichtnamen nutzen, wie hier (auf Englisch) erläutert.
  • Denken Sie daran, wenn Sie mehr als ein Event auf derselben Seite verfolgen möchten (z.B. Tracking von Seitenaufrufen sowie einer Formulareinreichung), müssen Sie die zusätzlichen Tags erstellen und den Tracking-Typ angeben. Sehen Sie sich die Einzelheiten im fortgeschrittenen Abschnitt hier an.

Installieren Sie Google Tag Manager auf Ihrer eigenen Website

Um den Google Tag Manager zu installieren, besuchen Sie bitte die GTM Verwaltung, kopieren Sie den Code, den Google zur Verfügung stellt, und fügen Sie ihn gemäß den Anweisungen in alle Seiten Ihrer eigenen Website ein. Wenn Sie ein CMS verwenden, das den Header der Seite aus einer Header-Vorlagendatei (z.B. header.php) zieht, dann sollte das einfache Einfügen in diese Datei ausreichend sein.

Google Tag Manager - Installation
Google Tag Manager - Installation

Hinweis: Sie müssen Ihren eigenen Google Analytics-Code entfernen.

Google Analytics wird durch das Google Tag Manager-Skript erst dann automatisch aktiviert, wenn der Nutzer/Besucher seine Einwilligung zur Verwendung von Cookies gegeben hat.

Installieren Sie das iubenda-Skript

Gehen Sie zu Ihrem iubenda-Dashboard > [Ihre Website] > Cookie Solution, klicken Sie auf den Button Einbetten, um zum Einbettungsbereich zu gelangen;

Cookie Solution - Embed the banner

und rufen Sie den Code zu Ihrem Cookie-Banner ab (falls Sie die Cookie Solution noch nicht aktiviert haben, klicken Sie einfach auf Aktivieren, dann auf Einrichten und gehen Sie dann zum Einbettungsabschnitt, um den Code wie beschrieben abzurufen).

Nun wird Ihr Code in etwa so aussehen:

<script type="text/javascript">
    var _iub = _iub || [];
    _iub.csConfiguration = {
        "lang": "en",
        "siteId": XXXXXX, //use your siteId
        "cookiePolicyId": YYYYYY, //use your cookiePolicyId
        "banner": {
            "position": "float-top-center",
            "acceptButtonDisplay": true,
            "customizeButtonDisplay": true
        }
    };
</script>
<script type="text/javascript" src="//cdn.iubenda.com/cs/iubenda_cs.js" charset="UTF-8" async></script>

Es muss wie folgt bearbeitet werden:

<script type="text/javascript">
    var _iub = _iub || [];
    _iub.csConfiguration = {
        "lang": "en",
        "siteId": XXXXXX, //use your siteId
        "cookiePolicyId": YYYYYY, //use your cookiePolicyId
        "banner": {
            "position": "float-top-center",
            "acceptButtonDisplay": true,
            "customizeButtonDisplay": true
        },
        callback: {
            onPreferenceExpressedOrNotNeeded: function(preference) {
                dataLayer.push({
                    iubenda_ccpa_opted_out: _iub.cs.api.isCcpaOptedOut()
                });
                if (!preference) {
                    dataLayer.push({
                        event: "iubenda_preference_not_needed"
                    });
                } else {
                    if (preference.consent === true) {
                        dataLayer.push({
                            event: "iubenda_consent_given"
                        });
                    } else if (preference.consent === false) {
                        dataLayer.push({
                            event: "iubenda_consent_rejected"
                        });
                    } else if (preference.purposes) {
                        for (var purposeId in preference.purposes) {
                            if (preference.purposes[purposeId]) {
                                dataLayer.push({
                                    event: "iubenda_consent_given_purpose_" + purposeId
                                });
                            }
                        }
                    }
                }
            }
        }
    };
</script>
<script type="text/javascript" src="//cdn.iubenda.com/cs/iubenda_cs.js" charset="UTF-8" async></script>

Wir haben daher einen Rückruf hinzugefügt, der bei Einwilligung des Nutzers den Code durch den Google Tag Manager aufruft, um das Ereignis freizuschalten, das wir für die Aktivierung von Google Analytics eingerichtet haben.

Jetzt, da wir den Code für die Integration mit dem Google Tag Manager angepasst haben, werden wir ihn vor dem Schließen des BODY-Tags in unsere Seiten einbinden.

Wenn Sie fertig sind, springen Sie direkt zu Veröffentlichen, andernfalls lesen Sie weiter für den Bereich Erweiterte Konfiguration (mit diesen Einstellungen können Sie die Aktivierung der Tags beschleunigen, Tags nur auf bestimmten Seiten feuern und mehrere Tracking-Typen auf derselben Seite einstellen, indem Sie zusätzliche Parameter zu Ihrer GTM-Konfiguration hinzufügen).

Erweiterte Konfigurationen

In diesem Abschnitt werden wir „Variablen“ und „Trigger-Ausnahmen“ verwenden, um noch spezifischer zu werden. Mit dem Google Tag Manager können Variablen erstellt und Ausnahmen in die Trigger-Bedingungen des Tags gesetzt werden.

Man kann sich Ausnahmen als „Blockierungstrigger“ vorstellen. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass Ihr Google Analytics-Tag nur auf Ihrer Warenkorbseite ausgelöst wird, können Sie eine Ausnahme für die Auslösungsregel festlegen, die besagt, dass das Tag auf keiner Seite ausgelöst wird, die nicht Ihre Warenkorbseite ist. Wenn Sie diese Ausnahme festlegen, wird das Auslösen des Tags auf anderen Seiten als der Warenkorbseite blockiert. In ähnlicher Weise können Sie einen Trigger so einstellen, dass er nur dann ausgelöst wird, wenn Bedingungen einer bestimmten Variablen erfüllt sind.

Auf diese Weise ermöglichen sowohl Variablen als auch Ausnahmen eine größere Flexibilität in Ihrer Tag-Verwaltung (was Google zu Ausnahmen sagt, können Sie hier lesen, und zu Variablen hier nachlesen).

Wie bereits erwähnt, können Sie, wenn Sie möchten, dass Ihr Google Analytics-Tag nur auf Ihrer Warenkorbseite ausgelöst wird, eine Ausnahme von der Auslösungsregel festlegen, die besagt, dass das Tag auf keiner Seite ausgelöst wird, die nicht Ihre Warenkorbseite ist. Hier erfahren Sie, wie Sie dies tun können:

Erstellen Sie eine Seiten-URL-Variable (klicken Sie im linken Feld auf “Variablen” und dann auf “Neue Variable”). Klicken Sie als nächstes in das Feld für die Variablenkonfiguration, um den Variablentyp zu wählen, und wählen Sie dann URL.

Select built-in page url variable

Klicken Sie jetzt auf Speichern und geben Sie der Variable einen Namen, der sich auf die Seite bezieht, auf der das Tag ausgelöst werden soll. In unserem Beispiel haben wir die Variable “Warenkorb” genannt.

Als nächstes erstellen Sie den neuen Blockierungs-Trigger oder die Ausnahme die Sie hinzufügen möchten (klicken Sie im linken Feld auf “Trigger” und dann auf “Neu”). Versuchen Sie, Ihrer Ausnahme einen passenden Namen zu geben. In diesem Beispiel haben wir unsere so genannt: “ist NICHT im Warenkorb”

Klicken Sie als nächstes innerhalb der Triggerkonfigurations-Box, um den Trigger-Typ zu wählen, in diesem Fall “Seitenansicht”.

  • Wählen Sie nun die Option “Einige Seitenaufrufe”.
  • Geben Sie die Variable (in diesem Fall die “Warenkorb”-Variable, die wir gerade erstellt haben) als die zugehörige Variable an und wählen Sie die Einstellung: “ist nicht gleich “* und geben Sie Ihre Seitenurl als Aktivierungsbedingung ein (z.B. https://shoppingcart.yourwebsite.com)
    *Eine weitere Option hier ist die Auswahl von “beginnt mit” (anstelle von “ist nicht gleich”), wenn Sie möchten, dass der Tag auf Seiten ausgelöst wird, die mit der URL des Warenkorbs usw. beginnen. Sie können die Einstellungen hier so konfigurieren, wie sie am besten zu Ihrer speziellen Website passen.
Exception configuration

Klicken Sie auf Speichern.

Gehen Sie anschließend zurück zu Ihrem Tag, und zusätzlich zu dem Aktivator “iubenda Einwilligung erteilt”. Sie müssen auch die Ausnahme zuordnen, die wir gerade erstellt haben. Sie können dies tun, indem Sie auf den Bleistift im “Trigger”-Bereich klicken.

add form trigger to tag

Klicken Sie nun auf den Link “Ausnahme hinzufügen”, der erscheint.

Wählen Sie als nächstes die Ausnahme aus, die wir gerade erstellt haben, speichern Sie sie und Sie sind fertig! Jetzt wird das Tag immer noch nur nach einer Einwilligung zu Cookies ausgelöst (wie gesetzlich vorgeschrieben), aber es wird nicht auf Seiten ausgelöst, die nicht Ihre “Warenkorb”-Seite sind.

is not shopping cart exception

Wenn Sie mehr als einen Event auf derselben Seite verfolgen möchten (z.B. die Seitenaufrufe sowie die Einreichung eines Kaufformulars), müssen Sie die zusätzlichen Tags erstellen und die verschiedenen Tracking-Arten angeben. Während die Einstellung mehrerer Tracking-Arten im Tag Manager einfach zu realisieren ist, müssen Sie zur Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen sicherstellen, dass die anderen auslösenden Events erst nach Erhalt der Einwilligung erfolgen. Hier erfahren Sie, wie Sie dies tun können:

Nehmen wir für dieses Beispiel an, dass Sie zusätzlich zu Tracking von Seitenaufrufen in Google Analytics (wie im Tag festgelegt, das wir im ersten Abschnitt erstellt haben) auch Transaktionen verfolgen möchten.

Dazu müssen wir ein weiteres Google Analytics-Tag erstellen, den Track-Typ als “Transaktion” festlegen und auf “Speichern” klicken (Sie können dies etwas Beschreibendes wie „Universal Analytics-Transaktionen“ nennen).

Google Analytics transaction Tag GTM

Als Nächstes erstellen Sie eine First-Party-Cookie Variable (im Englischen: Erstanbieter-Cookie-Variable). Klicken Sie auf “Variablen” im linken Feld und fügen Sie eine neue benutzerdefinierte Variable hinzu

  • Geben Sie den Namen der Variablen im folgenden Format an: “_iub_cs-XXXXXX” (XXXXXX muss durch Ihre eigene cookiePolicyId-Nummer)ersetzt werden.
  • Wählen Sie die folgende Option: “Cookie per URI decodieren”.
Create the variable

Klicken Sie auf den Button “Speichern” und nennen Sie ihn so etwas wie “Cookie iubenda”

Name the variable

Als Nächstes erstellen Sie den neuen Trigger, den Sie hinzufügen möchten: z.B. indem Sie “Formularübertragung” wählen; und z.B. “Kauf getätigt” eintragen.

  • Wählen Sie nun die Option, die mit “Einige” beginnt – im Falle des obigen Beispiels “Formulareinreichung” müssen wir also “Einige Formulare” auswählen (siehe Abbildung unten).
  • Geben Sie das iubenda-Cookie (die Variable, die Sie gerade erstellt haben) als die zugehörige Variable an und konfigurieren Sie es so: “enthält” und “consent”:true als Aktivierungsbedingung
Einwilligung nach Kategorie

Wenn Sie perPurposeConsent auf true gesetzt haben, wird die Variable “Cookieiubenda” nicht den Wert “consent”:true enthalten, sondern die Werte, die sich auf die einzelnen akzeptierten Zwecke beziehen (d. h. “1”:true, “2”:true, “3”:true, “4”:true usw.). Passen Sie die vorgeschlagenen Schritte entsprechend an.

Trigger configuration

Gehen Sie schließlich zurück zu Ihrem „Universal Analytics Transaktions-Tag” und ordnen Sie den Trigger zu, den wir gerade erstellt haben. Sie können dies tun, indem Sie in den Abschnitt “Trigger” klicken und einfach den Trigger “Kauf getätigt” auswählen, den wir gerade erstellt haben.

add trigger to tag

Speichern Sie ab, und Sie sind fertig!

multiple triggers single tag

Hinweis: Wenn Sie möchten, dass die Transaktionsverfolgung nur auf einer Seite stattfindet (z.B. Warenkorbseite), lesen Sie das Tutorial dazu im Tutorial des ersten Tabs dieses Bereichs.

Es ist möglich, die Tags schneller zu aktivieren, indem zwei zusätzliche Parameter in GTM geändert werden:

Erstellen Sie eine Erstanbieter-Cookie-Variable (klicken Sie auf „Variablen” im linken Feld und fügen Sie eine neue benutzerdefinierte Variable hinzu)

  • Geben Sie den Namen der Variablen im folgenden Format an: “_iub_cs-XXXXXX” (XXXXXX muss durch Ihre eigene cookiePolicyId ersetzt werden).
  • Wählen Sie die folgende Option: “Cookie per URI decodieren”.
create variable GTM

Erstellen Sie als Nächstes einen neuen Trigger namens: „Cookie-Gesetz nicht angenommen“. Wählen Sie dann den Typ „Seitenansicht“ aus. Dieser neue Trigger ermöglicht es, iubendas Cookie als Ausnahme zu behandeln wenn es vorhanden ist:

  • Wählen Sie “Einige Seitenansichten”
  • Geben Sie das iubenda-Cookie (die Variable, die Sie gerade erstellt haben) als die zugehörige Variable an und konfigurieren Sie es so: “enthält nicht” und “consent”:true als Aktivierungsbedingung (siehe Bild unten):
Trigger configuration GTM cookie exception

Schließlich gehen Sie zurück zu Ihrem Tag und zusätzlich zum Aktivator “iubenda Einwilligung erteilt” müssen Sie auch die Ausnahme zuordnen, die wir gerade geschaffen haben. Sie können dies tun, indem Sie auf den Bleistift im Abschnitt “Trigger” klicken,

Trigger configuration GTM cookie exception

klicken Sie dann auf den Link „Ausnahme hinzufügen”, der erscheint. Wählen Sie nun den Trigger aus, den wir gerade erstellt haben, und speichern Sie ihn einfach.

GTM tag with Cookie Law not accepted exception
Hinweis

Denken Sie bei der Implementierung dieser erweiterten Konfiguration daran, dass bei einer Änderung der cookiePolicyId die Änderung auch in der Konfiguration angewendet werden müsste. Für eine korrekte Einstellung ist es weder notwendig noch vorteilhaft, iubenda-Code über GTM einzubinden.

Quelle: tagmanageritalia.it/guida-base-gestire-la-cookie-law-di-iubenda-con-google-tag-manager (auf Englisch)

Veröffentlichen Sie einen Container

Wenn Sie zuvor direkt nach dem Erstellen und Konfigurieren Ihres Tags und Ihrer Trigger zum Erweiterten Bereich gewechselt haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie den Google Tag Manager auf Ihrer eigenen Website installieren und das iubenda-Skript installieren, BEVOR Sie mit dem Veröffentlichungsabschnitt weiter unten fortfahren.

Nachdem Sie die Regeln aufgestellt haben, sollten Sie den Container veröffentlichen, um die Änderungen LIVE auf Ihrer Website vorzunehmen:

Google Tag Manager - Publish container

Dies geschieht durch Klicken auf den Button namens SENDEN oben rechts auf der Container-Übersichtsseite und anschließend auf Veröffentlichen.

Diese Beispiele können für beliebige andere Skripte oder JavaScript-Funktionen wiederverwendet werden.

Live-Demo ansehen (auf Englisch)

Siehe auch